Agentur
  • Martin Schlueter - Nachts schlafen die Spione

Nachts schlafen die Spione

Martin Schlüter

Preview
€ 59,90 [D] inkl. gesetzl. MwSt.
€ 61,60 [A]
zzgl. Versandkosten
Mit Beiträgen von
Klaus Honnef und Niklas Maak

29,4 x 26 cm
160 Seiten
113 Abb. in Farbe
Geb. mit Schutzumschlag
19. Mai 2014

ISBN 978-3-944874-03-6 (Deutsch)

* Alle Schweizer Preise sind unverbindliche Ladenpreise.

60 Jahre nach seiner Gründung zieht der Bundesnachrichtendienst (BND) von Pullach nach Berlin um. Große Teile der Zentrale deutscher Auslandsspionage werden künftig abgerissen. Der Fotograf Martin Schlüter durfte das Areal für den BND umfassend und unzensiert dokumentieren. Entstanden sind beeindruckende fotografische Kompositionen, die ein Porträt der Behörde schaffen, das unter die Haut geht.

Wie ein Spion erkundet der Betrachter bei Nacht eine sonst verschlossene Welt. Schritt für Schritt wird er gezwungen, genau hinzusehen: Hinter Mauern eröffnen sich im künstlichen Dämmerlicht leere Diensträume, soeben verlassene Büros voller historischer Hinweise und erstaunlicher persönlicher Details der Menschen, die die Bilder nicht zeigen dürfen – der Mitarbeiter. Spannungsvolle Aufnahmen beleuchten Serverräume, Apparaturen, Werkstätten, Labore, Archive, Bunker und Trainingsräume. Manche der Bilder entfalten eine nahezu mystische Wirkung, andere enthüllen skurille Szenerien. Alles, was der Beobachter auf diesen Fotos entdeckt, muss er hinterfragen: Hält unser medial geprägtes Bild von den Geheim-
diensten der Realität stand?

Ein seltener und faszinierender Einblick in das Innere einer Behörde, die für Auslandsaufklärung, Spionage, Fehlinformation und absolute Verschwiegenheit steht.

Martin Schlüter geb. 1977, fotografiert u. a. für den Spiegel, GEO, mare und die Zeit. Bekannt wurde er mit außergewöhnlichen internationalen Fotoreportagen, beispielsweise über eine Boxschule in Harlem, NY. 2012 erhielt er als erster Fotograf die Auszeichnung zum CNN Journalist of the Year

Prof. Klaus Honnef war von 1974 bis 1999 Ausstellungschef im Rheinischen Landesmuseum Bonn. Der Kunstwissenschaftler und Autor zahlreicher Bücher hat seit Beginn der 70er-Jahre, u.a. durch seine Mitarbeit an der documenta 5 und 6, zur Anerkennung der Fotografie im Kontext der bildenden Kunst beigetragen. Seit 2000 schreibt er als freier Kunstkritiker u.a. für Kunstzeitung und Photonews. 2011 erhielt er den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie.

Niklas Maak, 1972 in Hamburg geboren, leitet das Kunstressort der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Für seine Essays erhielt er den George-F.-Kennan-Preis, zuletzt den COR-Preis 2014 für Architekturkritik. Er lebt in Berlin.

 

Bilddownload

Verve Buchcover Martin Schlüter
Nachts schlafen die Spione
Letzte Ansichten des BND in Pullach
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten NEUER GELÄNDETEIL, HAUS 110
Einer der älteren Besprechungsräume im Haus 110, der nur noch selten belegt ist.
Die Spuren auf Mobiliar und Teppichboden lassen auf eine rege Nutzung in der
Vergangenheit schließen.
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
NEUER GELÄNDETEIL
Dienstplan der Wachhunde
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten NEUER GELÄNDETEIL, CHEMIELABORE
Büro eines Naturwissenschaftlers. Ein belegtes Brötchen halb links zeigt, dass hier
soeben noch gearbeitet wurde.
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten NEUER GELÄNDETEIL, GEOGRAFISCHER DIENST
Bis heute sind manche Regionen nicht hinreichend digital kartografiert, weshalb der BND
umfangreiche Kartensammlungen besitzt.
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten GEHEIMER STANDORT AUSSERHALB PULLACHS
Ein »Signal Intelligence«-(SIGINT-)Kontrollraum. Licht an.
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten NEUER GELÄNDETEIL, MITARBEITERBÜRO
In manchen Räumen haben BND-Mitarbeiter versucht, die triste Büroatmosphäre durch
persönliche Dinge aufzulockern.
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten NEUER GELÄNDETEIL, HAUPTEINFAHRT MIT PFÖRTNERHÄUSERN
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten NEUER GELÄNDETEIL, SANITÄTSBEREICH
Silikonmasken für Erste-Hilfe-Übungen.
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten NEUER GELÄNDETEIL
Übungshalle der BND-Soshin-Do-Gruppe.
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten NEUER GELÄNDETEIL, CHEMIELABORE
Vergessene und verstaubte Taschen im Keller. Wer sie benutzt hat und welchen Zweck
sie hatten, bleibt unklar.
 
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014
Nachts schlafen die Spione - Letzte Ansichten Neuer Geländeteil, IT-Zentrum
Mit modernster Technik ausgestattet ist das neue IT-Zentrum.
Es wird auch nach Umzug des BND nach Berlin in Pullach verbleiben.
Martin Schlüter. Nachts schlafen die Spione. Letzte Ansichten des BND in Pullach.
© Sieveking Verlag, Martin Schlüter, 2014