Agentur
  • Sieveking Verlag – Philip Guston – Prints – Kunstbuch – Pinakothek der Moderne
  • Philip Guston | Prints | Werkverzeichnis | Catalogue raisonee
  • Philip Guston | Prints | Werkverzeichnis | Catalogue raisonee
  • Philip Guston | Prints | Werkverzeichnis | Catalogue raisonee
  • Philip Guston | Prints | Werkverzeichnis | Catalogue raisonee
  • Philip Guston | Prints | Werkverzeichnis | Catalogue raisonee

Philip Guston

Prints

€ 59,90 [D]
inkl. gesetzl. MwSt.
€ 61,60 [A]
zzgl. Versandkosten
Bestellen bei:
Mit Klick des Buttons geben Sie noch keine verbindliche Bestellung ab. Weitere Informationen zum Vertragsschluss erhalten Sie in unseren AGB.
Text von Michael Semff


24,5 x 32,5 cm
136 Seiten
62 Abb. in Duplex und Farbe
Leinenband mit Schutzumschlag
lieferbar

ISBN 978-3-944874-18-0 (English)


/ Das gesamte druckgrafische Werk

/ Ausstellung vom 26. März bis 28. Juni 2015: Staatliche Graphische Sammlung München in der Pinakothek der Moderne

Als Philip Guston sich zu Beginn der Sechzigerjahre dem Medium der Lithografie zuwandte, galt er als einer der maßgeblichen Protagonisten des Abstrakten Expressionismus in Amerika. Schon zu dieser Zeit kündigte sich in seinem Werk jener Wandel an, der zu den späteren gegenstandsbezogenen Arbeiten führen sollte, die im letzten Jahrzehnt seines Schaffens dominierten. In der eindrucksvollen Reihe der kurz vor seinem Tod 1980 geschaffenen Schwarz-Weiß-Lithografien zeigt sich das vollständige Repertoire der wieder bildmächtig gewordenen Gegenstände wie in einer Art visuellen Autobiografie: die einfachen Dinge des Alltags, die Uhren, die Schuhe und Bücher, die Zigaretten und Aschenbecher und gelegentlich seine geliebten Sandwiches und Kirschen. All diese Dinge aus der Welt des Privaten und Intimen erwecken Gustons ironisches Auge und seine bedächtige Hand im weichen Duktus der Lithokreide zu einzigartigem Leben.

Der hochwertige Bildband zeigt erstmals das gesamte druckgrafische Oeuvre Philip Gustons. In 59 exzellent reproduzierten Arbeiten begegnet der Betrachter dem – neben Jackson Pollock und Willem de Kooning – einflussreichsten amerikanischen Künstler des 20. Jahrhunderts.