Karl Bohrmann

Notizen 1972–1986

Erscheint im Oktober
  • Zutiefst persönliche & poetische Aphorismen
  • Inspirierende & tiefgreifende Gedanken eines deutschen Künstlers des 20. Jahrhunderts
  • Eine enorme Fülle an fundamentalen Fragestellungen über die Kunst
So lange der Vorrat reicht! Direktversand

25,00 

Check out with PayPal

Kostenfreier Versand in Deutschland
In 2–4 Werktage bei Ihnen
Sicherer und vertrauenswürdiger Kauf mit:

mollie_wc_gateway_creditcardmollie_wc_gateway_creditcardmollie_wc_gateway_creditcard
PayPal
Sofort Uberweisung
Details

Mit einem Nachwort von Michael Semff
14,4 × 26,3 cm / 112 S. / 18 Abb.
Hardcover
ISBN 978-3-947641-23-9

Beschreibung
Der bedeutende deutsche Zeichner und Maler Karl Bohrmann (1928 –1998) verfasste über Jahre Notizen zur Kunst und Kunstbetrachtung. Ausgangspunkt dieser Sammlung war ein Kasten mit vielen ungeordneten handschriftlichen Notizen im früheren Kölner Atelier des Künstlers. Sein Freund Emmanuel Wiemer hatte sie Mitte der 80er-Jahre entdeckt und deren Drucklegung in kleiner Auflage als private Edition anlässlich des 60. Geburtstags Bohrmanns angeregt und ermöglicht. Die Spannbreite und Tiefe von Bohrmanns Gedanken reichen dabei von fundamentalen Fragestellungen über die Kunst bis zur Definition von Farbe und Raum oder auch von Realität und Abstraktion. Bohrmanns Definitionen sind klar und einleuchtend, so beschreibt er das Bild an sich als »Die Anwesenheit von Abwesenheit«. Diese Aphorismen – ganz aus der Anschauung gewonnen, zutiefst persönlich und poetisch – zählen zu den erhellendsten Gedanken eines deutschen Künstlers der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.
Michael Semff ist Kunsthistoriker und ehemaliger Direktor der Staatlichen Graphischen Sammlung München.